Kriegsmarine:

Dienstkleidung

Dienstgradabzeichen

Laufbahnabzeichen

Auszeichnungen

Führungspersonen

 

Uboot-Waffe:

Struktur

Führungspersonen

 

Unternehmen:

Weserübung

Das Verwundetenabzeichen
Das Verwundetenabzeichen war neben dem Eisernen Kreuz eines der Ehrenzeichen, die sofort mit Beginn des Zweiten Weltkrieges gestiftet wurden. Wie das Eiserne Kreuz hatte es zu diesem Zeitpunkt eine, wenn auch kürzere Tradition. Im Ersten Weltkrieg (1914 - 1918) hatte Kaiser Wilhelm II. (1859 - 1941) am 3.März 1918 das Verwundetenabzeichen mit den Worten gestiftet: “Ich will den im Dienste des Vaterlandes Verwundeten als besondere Anerkennung ein Abzeichen verleihen”. Das Verwundetenabzeichen war zu diesem Zeitpunkt eines der wenigen “von Reichs wegen” gestifteten Ehrenzeichen.In Anlehnung an das Verwundetenabzeichen des Ersten Weltkrieges war auch schon vor 1939 eine Version zur Ausgabe gekommen, und zwar an die deutschen Spanienkämpfer im Spanischen Bürgerkrieg (1936 - 1939).
Das Verwundetenabzeichen des Zweiten Weltkrieges hatte wieder drei Stufen:
   
Das Verwundetenabzeichen in Schwarz
Das Verwundetenabzeichen in Schwarz war die erste Stufe von insgesamt 3 Stufen.Es wurde dem Soldaten bei ein- oder zweimaliger Verwundung verliehen.

EK_II

 

 
Das Verwundetenabzeichen in Silber
Die zweite Stufe, das Verwundetenabzeichen in Silber, wurde allen “die bei tapferem Einsatz ihrer Person für das vaterland durch feindliche Waffeneinwirkung verwundet oder beschädigt wurden” für drei- und viermalige Verwundung verliehen. Bei schweren Verwundungen konnte von der Zahl der Verwundungen abgesehen werden und gleich die zweite Stufe ausgehändigt werden.Generell kam das Verwundetenabzeichen an alle Soldaten, ausländische Freiwillige, Angehörige der Polizei und seit 1943 mit rückwirkender Kraft “an alle deutschen Männer, Frauen und Kinder, die durch Feindeinwirkung (Luftangriffe) im Heimatkriegsgebiet verwundet wurden” zur Verleihung.Das Abzeichen war 3,6 cm breit und 4,4 cm hoch und mit einem Besitzzeugnis verbunden. Die Fertigungsmaterialien waren im Krieg Kupfer, Bronze, Eisen, Zink und weitere Metalle, die man der Stufe entsprechend einfärbte.Angesteckt wurde es an der linken Brustseite, gegebenenfalls unter dem Eisernen Kreuz 1.Klasse

 

Das Verwundetenabzeichen in Gold
Die dritte und höchste Stufe, das Verwundetenabzeichen in Gold, kam ab der fünften Verwundung zur Verleihung.Das Goldene Verundetenabzeichen konnte ohne Rücksicht auf die Zahl der Verwundungen angelegt werden, wenn der Verletzte oder Beschädigte als Folge von Verwundungen oder Beschädigungen schwerste, bleibende Folgen durch feindliche Einwirkung erlittern hatte.