Archiv:

Die Boote

Die Flottillen

Die Konvois

Die Personen

Die Verluste

Die Wappen

Die Werften

12. Unterseebootsflottille
Stationiert in/Ort 10.42 - 08.44: Bordeaux
Befehlshaber: 10.42 - 08.44: Fregkpt. Klaus Scholtz
Anzahl der zugeteilten Boote: 46
zugeteilte Bootstypen: Typ VII F, Typ IX D, Typ X B, Typ XIV
Verwendung: Seit der Aufstellung im Oktober 42 reine Frontflottille

Geschichte der Flottille:

Die 12. Unterseebootsflottille wurde am 15. Oktober 42 unter dem Kommando von Fregattenkapitän
Klaus Scholtz in Bordeaux in Dienst gestellt. Die Boote der Flottille bestand zum größten Teil aus den
sogenannten Monsunbooten und operierten vorwiegend im Südatlantik und dem Indischen Ozean.
Im Zuge ihrer Auflösung im August 44 wurden die meisten Boote zur 11. Unterseebootsflottille und nach Flensburg verlegt. Fregattenkapitän Scholtz versuchte sich nach der Auflösung mit ca. 220 Mann über Land nach Deutschland durchzuschlagen, wurde allerdings am 11. September 44 von US-Streitkräften gestellt und geriet in Gefangenschaft.