Kriegsmarine:

Chronik des 2.WK

Entwicklung d. Ubootes

Glossar

Literatur

Games

 

Uboatnet:

Hinweis

Glossar L-S
L
Lage eines Schiffes
bedeutet hier Lagewinkel = der Winkel, in dem ein anderes Schiff zur Blickrichtung
des Betrachters fährt
Lage Null
Gegner "Lage Null" bedeutet, dass ein Feindschiff (Zerstörer, aber auch Frachter) direkt frontal auf das U-Boot zukommt
Lochkriecher
Spitzname für Typ-II U-Boote
LUT
Lagenunabhängiger Torpedo, der aus jeder Position und Lage abgefeuert werden konnte
Last
Raum
LMG
leichtes Maschinengewehr
lenzen
Außenbordspumpen von Wasser
Luk
Öffnung im Schiffskörper
M
Metox
Funkmeßbeobachtungsgerät ( FuMB )
M-Offizier
Ein Funkspruch, der nur von Offizieren dechiffriert werden darf
Maschinentelegraf
Signalgerät zwischen Zentrale und Maschinenraum
Malhalla
Menge
Mallung
Hin- und herspringen des Windes
mannen
Weiterreichen in einer Kette
Mittelwächter
Kaffee um Mitternacht
Milchkuh
Spitzname für die Typ XIV Versorgungs-U-Boote
Mixer
oder "Torpedomixer". Spitzname für die Torpedomechaniker
Monsunboote
U-Boote die in Fernost und im Indischen Ozean operierten
Mülltonne
Slang-Ausdruck der U-Boot-Besatzungen für Wasserbombe
MKB
Marinekriegsberichter
MKBK
Marinekriegsberichterkompanie
N
Naxos
Radarwarngerät. Verbesserte Version des "Metox"
Negerschweiss
Zotiger Spitzname für Kaffee
O
Oberdeckstube
Torpedobehälter an Oberdeck
O-Messe
Offiziersmesse
Operation Deadlight
Operation Deadlight ist die Versenkung der deutschen UBoote, die sich bei Kriegsende ergeben hatten, durch britische Seestreikräfte vom 25.11.1945 bis zum 7.1.1946 westlich der Hebriden, soweit die Boote nicht als Kriegsbeute alliierten Marinen übergeben wurden.
P
Paukenschlag
Oder: "Operation Paukenschlag". Operation, die die Amerikaner nach Kriegseintritt durch massiven U-Boot-Einsatz vor der Amerikanischen Küste unvorbereitet traf.
Peilung
Der Winkel, unter dem sich ein Objekt relativ zum Boot befindet, 0 oder 360 Grad ist direkt voraus. Liegt das Boot z.B. mit der Peilung 0 direkt nach Norden, dann ist 90 Grad im Osten, 180 Grad direkt im Süden, und 270 Grad direkt im Westen.
Piepel
von people = Leute
plieren
verglast gucken
pönen
malen/anstreichen
Plätteisen
Saloppe Bezeichnung für einen Flugzeugträger oder andere grosse Schiffe
Pier
Hafenmauer
Pivot
Sockel, Geschützunterbau
Poller
Pfosten, meist aus Eisen, zum Festmachen der Leinen und Taue
Prahm
flachgehendes Schiff für Arbeitszwecke
Prise
von einem Kriegsschiff aufgebrachtes Schiff
Pütz
Gefäß, Eimer
Q
Q-Schiff Abkürzung für "Queen-Ship". Von den Briten entwickelte U-Boot-Falle. Ein als wehrloser Frachter getarntes Schiff, das bei Annäherung eines über Wasser angreifenden U-Bootes die Tarn-Decksaufbauten zurückklappte, hinter der die Geschützbatterien erschienen.
   
R  
reesen quatschen
regeln das Boot durch Einströmenlassen oder Außenbordsdrücken von Wasser
in Gleichgewichtszustand bringen
Regelzellen dienen dazu, das Gewicht des Bootes entsprechend den Wasser- und Tauchbedingungen
zu verändern, und zwar durch Fluten oder Lenzen von Wasser
Rudel Oder "Wolfsrudel". U-Boot-Gruppe, die gemeinsam und koordiniert einen Geleitzug angreift
   
S  
Schleichfahrt Minimale Geräuscherzeugung zur Ortungsvermeidung z.B. bei Verfolgung durch Geleitzugschutzeskorten. Geringe Geschwindigkeit, keine unnötigen Aktivitäten usw
Schnorchel Ausklappbares Rohr, mit dem spätere U-Boote ausgerüstet waren. Luft konnte angesaugt und Auspuffgase ausgestoßen werden, so daß die U-Boote unter Wasser mit Dieselmaschine fahren konnten
Seekuh Spitzname für die großen Typ XIV-Versorgungs U-Boote
Seemeile 1 Seemeile entspricht 1852 Metern
Spargel Spitzname für das Sehrohr (Besatzungs-Slang)
Schapp kleiner Raum, Schrank
Schlicktown Spitzname für Wilhelmshaven
Schlingerleisten Holzleisten, die auf die Back aufgesetzt werden, um Abrutschen des
Geschirrs bei Seegang zu verhindern
Schott Trennungswand im Schiff, auch Tür in der Wand
Sextant Winkelmeßinstrument zur Orts- und Zeitbestimmung
Spring Festmachleine
Stelling an Tauen hängendes Sitzbrett zum Bemalen der Schiffsaußenwand,
auch Laufplanke
Steven Bug- und Heckbegrenzung nach außen
Süllrand Dichtungsrand ums Turmluk
Schangs seemänn. für Chance
SKL Seekriegsleitung
Sonar Akustik-Ortungsgerät
Steuerbord seemänn. für Rechts (und "Backbord" = Links)